Fördermöglichkeiten in der Ausbildung

Fahren Sie mit der Maus über das -Symbol, um nähere Informationen zur Fördermöglichkeit zu bekommen.

Förderung über Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit bzw. des Jobcenters (nach SGB II bzw. III), Rentenversicherungsträgern und BfD Die Förderung über BAföG ist möglich Die Förderung über Meister-BAföG ist möglich
Altenpflege  
Altenpflegehelfer (einjährig)    
Pflegefachhilfe (Bayern)    
Gesundheits- und Krankenpflege    
Krankenpflegehilfe (Sachsen)    
Ergotherapie    
Physiotherapie    
Podologie    
Erzieher  
Sozialassistent    
Heilerziehungspflege  
Masseur und medizinischer Bademeister    
vom Masseur zum Physiotherapeuten (München)    
Kaufleute für Büromanagement (IHK)    
Kaufleute im Gesundheitswesen (IHK)    
Steuerfachangestellte (IHK)    

Hier haben Sie zwei Fördermöglichkeiten:

Bildungsgutschein
Diese Ausbildung erfüllt die Voraussetzungen zur Förderung nach SGB III. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Fallmanager nach Ihren persönlichen Förderungsmöglichkeiten. Erfüllen Sie die Voraussetzungen, so übernimmt die Agentur für Arbeit bzw. das Jobcenter die Lehrgangsgebühren und eventuell weitere Kosten.

WeGebAU
Geringqualifizierte Beschäftigte, ungelernte Beschäftigte und Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen können gefördert werden, wenn sie von ihrem Arbeitgeber für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes freigestellt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen kann dem Arbeitgeber ein Arbeitsentgeltzuschuss gewährt werden. Hierzu muss sich der Arbeitgeber beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit nach den individuellen Fördermöglichkeiten erkundigen.

Die letzte Änderung des BAföG sieht zahlreiche Verbesserungen vor, die den Kreis der Förderungsberechtigten erweitern und die Förderungsbeträge erhöhen.
Wenden Sie sich dazu bitte an Ihr jeweiliges Amt für Ausbildungsförderung. Die Standorte aller Ämter finden unter www.das-neue-bafoeg.de.

Das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) - sog. "Meister-BAföG" - begründet einen individuellen Rechtsanspruch auf Förderung von beruflichen Aufstiegsfortbildungen.
Mit der letzten Änderung des AFBG wurden die Leistungen des Gesetzes deutlich verbessert.
Zuständige Behörden für die Entgegennahme von Förderanträgen und die Beratung im Einzelfall sind in der Regel die kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung bei den Kreisen und kreisfreien Städten am ständigen Wohnsitz des Antragstellers.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.meister-bafoeg.de

Förderung über Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit bzw. des Jobcenters nach SGB II bzw. III), Rentenversicherungsträgern und BfD.